Claudia Carigiet

„AltersHeimat“ Senioren vor der Kamera

Ältere Menschen haben in der Regel ein grosses Mittelungsbedürfnis. Sie wollen Rückschau halten auf ihr Leben, sie wollen mit der eigenen Vergangenheit in Einklang kommen und Frieden schliessen mit dem, was gewesen ist. Nicht immer besteht jedoch die Möglichkeit, diesem natürlichen Bedürfnis nachzugeben, denn interessierte Zuhörer sind selten.
So kann es durchaus geschehen, dass unsere Eltern und Grosseltern im Alter manche wertvolle Familiengeschichte mit ins Grab nehmen.


Hier setzen wir mit unserer Idee an.

Wir zeichnen die Lebensgeschichte von älteren Menschen mit der Filmkamera auf.

Das Projektteam besteht aus der Projektleiterin und Regisseurin Claudia Carigiet, der Filmerin Lisa Böffgen und der Theaterpädagogin Franziska von Blarer. Wir sind ein eingespieltes Team und haben im Juni 2013 im Rohbau des Alterszentrum Burgfelderhof in Basel eine Videoinstallation zum Thema Lebengeschichten im Rohbau realisiert. 

Das Vorgehen
Wir kommen auf Anfrage zweimal zu Ihnen nach Hause. Beim ersten Besuch geht es ums Kennenlernen. Wir wählen gemeinsam mit Ihnen den Drehort aus, bestimmen die Länge des Filmes und sprechen über den Inhalt des Gespräches. Die Frage lautet: Welche Geschichten aus Ihrem Leben wollen Sie für Ihre Nachkommen erhalten und aufzeichnen lassen?

Bei einem zweiten Besuch bringen wir dann die Kamera mit. Das aufgezeichnete Interview dauert ungefähr 90 Minuten und wird im Nachhinein auf eine, von Ihnen gewünschte Länge, gekürzt.

Kosten incl. 10 DVD’s mit Booklet                                      CHF 2’700.-
Jede weitere DVD (exkl. Porto)                                          CHF      30.-

Rückblick
Videoinstallation AltersHeimat  14. Juni-16. Juni 2013

Die Räumlichkeiten des geplanten Alterszentrums Burgfelderhof, welches dem Bürgerspital Basel untergestellt ist, wurde vor dem Einzug der Bewohner zur Kulisse einer Videoinstallation, welche im Frühjahr 2013 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. 

Fernseher standen in mehreren Zimmern bereit und sendeten 20-minütige Interviews von betagten Menschen, die aus ihrem reichen Leben berichteten. Der Besucher wanderte durch die leeren Räume und konnte sich von den Lebensgeschichten alter Menschen berühren lassen.